Der Kalergi-Plan zur Ausrottung der weissen Rasse mit einer Weltregierung jüdischer Zionisten

.

DAS GEHIRN HINTER MERKEL, OBAMA, JUNCKER, TIMMERMANN U.A.
DES PLANS DER AUSLÖSCHUNG DER WEIßEN EUROPÄER

Wer sich bis jetzt gefragt hat, ob es einen Masterplan gäbe und wenn ja, wer der Mastermind ist hinter der sich aktuell vollziehenden Auslöschung Europas: Es ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Graf Coudenhove-Kalergi.

Er proklamierte bereits 1923 einen europäischen Vielvölker-Mischstaat: Auslöschung der weißen europäischen Rasse durch Import von Afrikanern und anderen Rassen. Nach diesem Mann ist einer der höchsten europäischen Preise benannt worden: Der COUDENHOVE-KALERGI-EUROPAPREIS. Dass Angela Merkel diesen Preis im Jahre 2011 für ihre Immigrationspolitik erhielt, sagt vieles aus.

Ich habe Kalergi zuerst jahrelang ignoriert, weil ich nicht glauben konnte, dass hinter der Zerstörung Europas ein Plan eines Mannes stecken könnte. Und weil – als Deutscher ein totales Tabu – dieser Mann dazu noch Jude war. Eine jüdische Weltverschwörung? Das kannten wir von Hitler. Und das durfte nie mehr aus dem Munde eines liberalen und demokratisch gesinnten Deutschen kommen.

Doch wer sich mit Richard Nikolaus Eijiro Graf Coudenhove-Kalergi  beschäftigt kommt nicht umhin, die Faktenlage, die so dramatisch ist, dass sie einem den Atem raubt, zur Kenntnis zu nehmen. Lange vor Hitler, lange vor den Kommunisten, hatte Kalergi den Plan einer Europäischen Union, die zum Ziel hat, Europa zu zerstören und die weisse Rasse auszurotten.

Zu diesem Zweck sollte Europa mit Millionen Immigranten  („massive Einwanderung von Negern, Asiaten, Mestizen, Lateinamerikanern, Ureinwohnern aus „Amerika“ und Muslimen”)  geflutet werden mit dem Ziel, alle Rassen zu vermischen, um auf diese Weise – so die spezielle Erwartung – eine passive Mischlingsrasse heranzuzüchten, die gezähmt sein würde, die berechenbar und manipulierbar sein würde, mit minderwertigem Charakter und mit niedriger Intelligenz. (s. dazu der britische Geheimplan zur Züchtung eines neuen Europäers).

Exakt das geschieht im Moment. Ist es nun Kalergi, der die Regie für die derzeit vonstatten gehende Zerstörung Europas (s. etwa hier) führt – obwohl er schon lange tot ist. Ist es dieser Mann, an dessen ideologischem Gängelband Spitzenpolitiker wie Merkel, Junker und da vor Kohl und Adenauer hängen und von seinen Ideen maßgeblich beeinflusst werden? Kann es sein, dass ein einziger Mann all die großen Geister eines ganzen Kontinents – des technologisch und wissenschaftlich führenden Kontinents der Welt – führt wie der legendäre Rattenfänger von Hameln die Kinder jener Stadt, die sich weigerte, ihn für seine erbrachten Dienste zu bezahlen?

Doch die Beweise, die für Kalgeris ideologische Führerschaft bei der Vernichtung Europas vorliegen, sind geradezu erschlagend. Kann es sein, dass es sich trotzdem um eine neue anti-jüdische Verschwörungstheorie handelt? Denn es sind keinesfalls nur Juden, die diesen Plan umsetzen. die im folgenden Artikel als “Adelszionistenjunde” bezeichneten Politiker wie Adenauer, Kohl, Churchill oder Stressmann waren ganz sicherlich keine Juden.

NICHT ALLES IST KALERGI, WAS NACH KALERGI AUSSIEHT

Stresemann, Adenauer und Kohl hatten aus meiner Sicht keinerlei Absichten, den Kalergi-Plan umzusetzen. Was sie bewog, sich für eine europäische Union strak zu machen, war deren Erfahrung mit den beiden Weltkriegen. Adenauer etwa war Zeitzeuge beider Weltkriege – der schlimmsten Menschheitskatastrophe der Weltgeschichte. Seine Versöhnung mit Frankreich, England und den USA und sein Plan eines geeinten Europas entsprach dem Wunsch und der politischen Idee, dass ein vereintes Europa keinen Krieg mehr führen könnte und würde.

Anders hingegen ist es bei Gestalten wie Toni Blair. Dieser setzte in seiner Geheimkonferenz europäischer Sozialisten (s.u.) voll auf den Kalergi-Plan – obwohl auch Blair kein Jude ist, sondern sich eher dem Islam zugewandt fühlt.

Um es kurz zu machen: die Blaupause für die Vernichtung der weißen Rasse in Europa mag von Kalergi kommen. Doch auf seinen ideologischen Zug sind all jene aufgesprungen, die aus ihren ganz eigenen ideologischen Gründen dieselbe Absicht verfolgen.

Ganz vorne dabei sind die europäischen Sozialisten, deren Absicht, aus Europa einen gemischten  Rassenstaat zu machen und die weiße Rasse auszulöschen, auf Blairs Geheimkonferenz in London (s.u). klar zu Tage trat.

Und es sind andere dunkle Mächte, die ebenfalls diesen Plan Kalergis verfolgen, ohne Juden zu sein: Die weltweit vernetzten Globalisten, die aus ideologischen und/oder kapitalistischen Gründen eine Welt ohne Grenzen erschaffen wollen. Sehr wahrscheinlich auch die Freimaurer, die ebenfalls nicht jüdisch dominiert sind. Vermutlich auch die Transatlantiker und die Bilderberger.

Es ist nicht alles Kalergi, was nach Kalergi aussieht. Doch er hat zweifellos das ideologische Fundament der Zerstörung Europas geschaffen, dessen Zeitzeugen wir heute sind.

Bilden sie sich ihr anhand des folgenden Artikels eigenes Urteil!

Michael Mannheimer, 6.8.2017

***


.

Auszüge aus dem vorliegenden Artikel

DER KALERGI-PLAN IST EIN GENOZID-PROJEKT, DAS 1923 VOM POLITIKER-MISCHLING RICHARD NIKOLAUS COUDENHOVE-KALERGI ZUSAMMEN MIT SEINEN FREIMAURER-KOLLEGEN AUSGEARBEITET WURDE

Sie waren die Vorreiter der Europäischen Union, die zum Ziel hat, Europa zu zerstören und die weisse Rasse auszurotten, während Multikulti und die massive Einwanderung von Negern, Asiaten, Mestizen, Lateinamerikanern, Ureinwohnern aus „Amerika“ und Muslimen gefördert werden sollte, mit dem Ziel, die Rassen alle zu vermischen, um auf diese Weise – so die spezielle Erwartung – eine passive Mischlingsrasse heranzuzüchten, die gezähmt sein würde, die berechenbar und manipulierbar sein würde, mit minderwertigem Charakter und mit niedriger Intelligenz.

Das Regieren sollte dann für ewige Zeiten durch eine jüdische Eliten-Aristokratie möglich sein. Das heisst, der minderwertige Geist sollte es den neuen Mischlingen verunmöglichen, Rebellionen zu organisieren, und sie sollten sich gar nicht mehr bewusst werden, dass sie beherrscht würden.


.

WICHTIGE KRITIK AM VORLIEGENDEN ARTIKEL:

Coudenhove-Kalergi wird am Anfang als „jüdisch-zionistischer Rassist“ vorgestellt, obwohl nichts darauf hinweist, dass er jüdischer Herkunft war.

Er sah für die Juden allerdings, wie in der Folge dargelegt wird, die Rolle der „Adelsrasse“ vor. Verantwortlich dafür könnte sein, dass sein Vater ein enger Freund es jüdischen Zionisten Theodor Herzl war – und das Kalergi von dessen Ideen stark beeinflusst wurde.

Auch die meisten prominenten Mitglieder der Paneuropa-Union waren keine Juden, Adenauer ebenso wenig wie Aristide Briand. Sie betrieben lediglich eine prozionistische und projüdische Agenda.

Michael Mannheimer


 

Aus Metapedia; Übersetzung von Michael Palomino; (Quelle)

Der Kalergi-Plan zur Ausrottung der weissen Rasse mit einer Weltregierung jüdischer Zionisten

Die Fantasie von Kalergi: Mestizen sind eher manipulierbar, haben weniger Charakter und sind weniger intelligent

Der Kalergi-Plan ist ein Genozid-Projekt, das 1923 vom Politiker-Mischling Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi zusammen mit seinen Freimaurer-Kollegen ausgearbeitet wurde.

Sie waren die Vorreiter der Europäischen Union, die zum Ziel hat, Europa zu zerstören und die weisse Rasse auszurotten, während Multikulti und die massive Einwanderung von Negern, Asiaten, Mestizen, Lateinamerikanern, Ureinwohnern aus „Amerika“ und Muslimen gefördert werden sollte, mit dem Ziel, die Rassen alle zu vermischen, um auf diese Weise – so die spezielle Erwartung – eine passive Mischlingsrasse heranzuzüchten, die gezähmt sein würde, die berechenbar und manipulierbar sein würde, mit minderwertigem Charakter und mit niedriger Intelligenz.

Das Regieren sollte dann für ewige Zeiten durch eine jüdische Eliten-Aristokratie möglich sein. Das heisst, der minderwertige Geist sollte es den neuen Mischlingen verunmöglichen, Rebellionen zu organisieren, und sie sollten sich gar nicht mehr bewusst werden, dass sie beherrscht würden.

Dieser Plan wurde in 28 Thesen ausgearbeitet und ist aus dem Gebiet der Sozialwissenschaften inspiriert, wonach man die Menschen wie Tiere auf einer Farm regieren kann, die wegen ihrer niedrigen Intelligenz gar nicht rebellieren können.


Ergänzung:

Genau dieser Herr Kalergi aber ist ja ein Mischling und ist – wie er es selbst definiert – eher manipulierbar, hat einen niedrigeren Charakter und hat eine niedrigere Intelligenz. Nun, Kalergi scheint wirklich von Dummheit geschlagen und ein Verrückter zu sein – aber weder die Politik noch die Justiz werden sich dessen bewusst.

Der Haupt-Irrtum des dummen Mischlings Kalergi ist die folgende Tatsache:

Die Friedlichkeit eines Volkes hängt nicht von der Rasse und Identität ab, sondern von den Waffen, über die ein Volk verfügt, und wie man damit umgeht]. Realisierung des Kalergi-Plans: Die Invasion der Einwanderer in Europa


Die Invasion der Einwanderer ist ja [im Jahre 2015] schon im Gang und ist absichtlich durch neue wirtschaftliche Standards und durch die Globalisierung herbeigeführt worden.

Es besteht bei den Regierungen nicht die Absicht, der Einwanderer-Invasion Einhalt zu gebieten, die durch die vielen Krisen bewirkt wird. Und gleichzeitig wird die Mischlingskultur unterstützt, um die weisse Rasse auszurotten.

Dieses Ziel gilt für alle Länder mit einer weissen Bevölkerung. Es betrifft nicht die asiatischen Länder, noch die afrikanischen Ländern, wo keine Migranten-Invasion stattfindet, sondern es betrifft nur die Länder mit einer weissen Bevölkerung.

Die Invasion tarnt sich mit Worten wie Fortschritt, Barmherzigkeit, Humanismus, Brüderlichkeit, soziale Justiz, Gleichheit etc.

Eigentlich aber handelt es sich um einen kriminellen und brutal unbarmherzigen Plan, um die Europäer zu zerstören.

Der Kern des Plans: Die jüdische Herrenrasse regiert die Mischlinge

In seinen ersten schriftlichen Manifesten zwischen 1923 und 1925 betonte der Kalergi-Plan, dass die Juden die Macht übernehmen würden, zuerst in Europa und dann auf der gesamten Welt.

Der Plan basiert auf einem jüdischen, utopischen Rassismus und bezieht sich auf eine jüdische „Herrenrasse“. Der Ausdruck Herrenrasse, mit dem Adolf Hitler die arische Rasse beschrieb, wurde auch von Coudenhove-Kalergi verwendet, um den Anspruch der jüdischen Oberherrschaft in Europa und auf der Welt auszudrücken.

Er verwendet auch laufend den Begriff „jüdische Adelsrasse“. Mit der Absicht, dieses jüdische Reich zu gründen, proklamiert Kalergi die Abschaffung des Rechts auf Selbstbestimmung der Völker.

Danach sollte dann die Vernichtung der Nationen durch die blitzartig und massenhaft auftretende Migration kommen,

oder auch die Versetzung innerhalb Europas durch „ethnische“ Separatistenbewegungen wie der katalanische oder der baskische Separatismus.

Um Europa für die Juden beherrschbar zu machen, wird vorgegeben, die rassisch homogenen Bevölkerungen in Mischgruppen von Weissen, Negern und Asiaten zu gruppieren.

Diese Mischlinge sollten dann die Eigenschaften wie Grausamkeit, Untreue und weitere Eigenschaften haben, die gemäss Kalergi willentlich herbeigezüchtet werden sollten, und die für das Erreichen einer jüdischen Oberherrschaft absolut notwendig sind.

Viel früher als Hitler hat Kalergi die Meinung der hohen Leistungsfähigkeit über die weisse Rasse vertreten

Viel früher als Hitler hat Kalergi die Meinung der hohen Leistungsfähigkeit über die weisse Rasse vertreten, speziell der nordischen Unterrasse, aber im Gegensatz zu Hitler wollte er kein Festhalten, keine Bewahrung und Verstärkung dieser Rasse, sondern er wollte ihre Zerstörung.

Aus diesem Grunde gab er vor, die „Schöpfung“ zu bereichern, weil er richtig meinte, dass sich durch eine Rassenkreuzung Talente und wunderbare Eigenschaften dieselben eliminiert werden könnten.

Trotz seiner positiven Beurteilung dieser Rasse hat er den Plan zur Ausrottung erfunden, ausschliesslich, weil er meinte, es bräuchte leichter manipulierbare Menschen, wenn die Juden die Macht übernehmen sollten.

In der aktuellen Zeit [Mitte 2015] finden wir in den „amerikanischen“ Medien andere Begriffe, die sich auf eine Kolonisierung Afghanistans und des Irak beziehen. Dies sind weitere Beispiele und Beweise die zeigen, dass sich die Ideen von Kalergi weiterverbreiten. Es handelt sich um „Nationenbildung“ und bedeutet etwa die künstliche Schaffung von Nationen, die den Menschen dienen sollen.

Im Hinblick auf die Idee von Kalergi über den blutsmässigen Mischlingsmenschen sind ein grosses Wissen über die Entwicklungsgeschichte und die Zucht von Rassen auffindbar, die in einigen Punkten erstaunlich mit den Forschung von Darwin und den Theorien des Dritten Reichs übereinstimmen.

Auch die moderne Wissenschaft, die vor allem durch Israel gefördert wird, die mittels DNA-Analysen die Juden von ihren Cousins, den Arabern, unterscheiden kann, bestätigt das Wissen von Kalergi, ohne dass man die Ursprünge dieses Wissens herausgefunden hätte.

Kalergi

Übersetzung von Michael Palomino; (Quelle)

Kalergi war ein österreichisch-japanischer Mischling

Richard Nikolaus Eijiro Graf Coudenhove-Kalergi  (Tokio, geb. am 16. November 1894 – gest. am 27. Juli 1972 in Schruns, Vorarlberg, Österreich) war ein österreichisch-japanischer Politiker und Geopolitiker, der 1923 ein Manifest „Pan-Europa“ publizierte, das die Gründung einer Internationalen, Paneuropäischen Union annimmt, und mit dieser die Paneuropäische Bewegung in Gang setzt, der Vorläufer des Europas von Maastricht und der Europäischen Union.

Dies ist dann der Hauptteil der Realisierung des kriminellen „Kalergi-Plans“. Kalergi gab dem Konzept eines „Paneuropa“ und dem „Paneuropäismus“ die Bedeutung der „Vereinigung aller Nationen Europas unter einem einzigen Staat“, mit der Nebenabsicht, Europa ethnisch durch die Integration verschiedener, fremder Rassen und Kulturen auf dem Kontinent zu verändern. Auf diese Weise sollte ein kosmopolitisches Europa geschaffen werden, multikulturell, multirassisch und eventuell alles Mischlinge.

Das Buch von Kalergi „Pan-Europa“ – der Plan zur Zerstörung der Nationen und der weissen Rasse in Europa, damit eine jüdisch-zionistische Weltregierung regieren kann [3,4]

Leben

Er war der Sohn des Grafen und Diplomaten Heinrich Coudenhove-Kalergi (Autor des Buches „Die Idiosynkresie des Antisemitismus“), der ein Österreich-Ungar war. Seine Mutter, Mitsu Aoyama, war ursprünglich Japanerin. Er machte an der Universität Wien sein Doktordiplom in Philosophie und arbeitete als Journalist und Herausgeber bei der Zeitung „Paneuropa“. Er ist als der Begründer der ersten Volksbewegung eines Vereinten Europas anerkannt.

Nach der Publikation des Manifests im Jahre 1923 publizierte er seine wichtigste Schrift mit dem Titel „Der Kampf um Paneuropa“ (1925-1928) in drei Bänden. Seine Ideen beeinflussten Aristide Briand und am 8. September 1929 seine Rede in der Gesellschaft der Nationen.

Dann nach dem Anschluss Österreichs flüchtete er [Kalergi] 1938 nach Frankreich und 1940 in die „USA“. Dort hielt er bis 1945 an der Universität New York Seminare ab, um danach nach Frankreich zurückzukehren.

In den Verunreinigten Staaten publizierte er 1944 sein Werk „Kreuzzug durch Paneuropa“. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich gründete er die Europäische Parlamentarier-Union. Am Kongress dieser Union von 1947 (der vom 8. bis zum 12. September 1947 stattfand)

verteidigte er die Idee einer Gründung eines grossen Markts mit einer stabilen Einheitswährung. Dies sei das Mittel, um Europa das Potential Europas neu zu entwickeln und um Europa an den Platz zu bringen, der ihm im Konzert der Nationen gebühren würde.

Im Jahre 1950 war er die erste Person, die den Karl-den-Grossen-Preis erhielt, der von der Stadt Aachen denjenigen vergeben wird, die „zur Idee eines vereinten und friedlichen Europas beitragen“.

Der Kalergi-Plan

Buch des kriminellen Mischlings Kalergi: Praktischer Idealismus
Buch des kriminellen Mischlings Kalergi: Praktischer Idealismus [5]

Der zukünftige Mensch ist ein Mischling.

(Richard Coudenhove-Kalergi: Praktischer Idealismus, 1925, p. 22)

Kalergi war der Kopf der Verschwörung, die aktuell [Mitte 2015] die Substanz der Völker Europas bedroht. Schon im Jahre 1923 war dieser Herr Kalergi der Kopf einer Freimaurergruppe. Diese dunkle Gestalt proklamierte, dass Europa von einer „jüdisch-aristokratischen Rasse“ dominiert werden würde.

Um dieses Ziel zu erreichen müssten die Europäer mit Negern und Asiaten gekreuzt werden, so wie wenn es sich um Tiere handeln würde. Von dieser „Kreuzung“ erhoffte sich Coudenhove-Kalergi eine Entwicklung einer niederen Menschenrasse, die leicht zu regieren und ohne Charakter sei.


Adels-Zionistenjuden im Einklang mit dem Kalergi-Plan:

Masaryk, Benesch, Max Warburg, Ignaz Seipel, Karl Renner, Edouard Herriot, Noel Baker, Winston Churchill, Aristide Briand, Stresemann etc.


Unter seinen Anhängern der ersten Stunde befanden sich die tschechischen Politiker Tomáš Masarykund Edvard Beneš, wie auch der Bankier Max Warburg, der von sich aus die ersten 60.000 Mark zur Verfügung stellte.

Der österreichische Kanzler Ignaz Seipel und später auch der österreichische Präsident Karl Rennerhaben später die Führung der „Paneuropäischen Bewegung“ übernommen.

Kalergi selbst gab an, dass adlige, französische Politiker seine Bewegung unterstützten, um eine deutsche Revanche-Bewegung zu unterdrücken. Auf diese Weise gerieten sie alle in die Machenschaften dieser Verschwörer:

Der erste, französische Ministerpräsident Edouard Herriot und seine Regierung, ebenso die britischen Führer aller politischer Richtungen und darunter der Chefredakteur der London Times, Noel Baker. Schlussendlich hat sich sogar Winston Churchill dazu verführen lassen.

Im Jahre 1926 hielt sich Kalergi wieder für einige Konferenzen in den „USA“ auf, um mit aller Freundlichkeit die „amerikanische“, öffentliche Meinung vom Plan der jüdischen Beherrschung Europas zu überzeugen.

Hier erwarteten ihn zwei neue Fans: der französische Aussenminister Aristide Briand und derdeutsche Kanzler Stresemann. Im selben Jahr wurde Edvard Benesch als Ehrenpräsident nominiert,

genau der Mann, der später den Genozid an 300.000 Sudentendeutschen leiten sollte.

Der bis dahin unbekannte Kalergi verhandelte auch mit Mussolini, um die Selbstbestimmungsrechte der Österreicher einzuschränken, und um immer noch die Siegernationen des ersten Weltkriegs zu bevorzugen, aber Mussolini knickte nicht ein.


Adels-Zionistenjuden im Einklang mit dem Kalergi-Plan:

Adenauer, John Foster Dulles, Robert Schuman, Depasperi, Paul Henry Spaak, Helmut Kohl, Jean-Claude Juncker etc.


Unzählige hohe Politiker des 20. Jahrhunderts waren in dieser Gruppe, darunter muss speziell Konrad Adenauer erwähnt werden, ausserdem der spanische Ex-Justizminister Ríos sowie John Foster Dulles(„USA“).

Ohne die Fundamente der Demokratie zu respektieren und mit Hilfe der „New York Times“ und der„New York Herald Tribune“ unterbreitete Kalergi dem „amerikanischen“ Kongress seine Pläne. Seine Verachtung für das Prinzip der Volksregierungen wurde in einem Satz im Jahre 1966 formuliert, als er an seine Nachkriegszeit-Aktivitäten erinnerte:

„Die folgenden 5 Jahre der Paneuropäischen Bewegung haben sich prinzipiell nur auf diesen Bereich konzentriert: Mit der Mobilisierung von Parlamenten wurden die Regierungen gestärkt, um ein Paneuropa zu schaffen“.

Mit der Hilfe von Herrn Robert Schuman, der französische Aussenminister mit hoher, jüdischer Abstammung, erreicht Kalergi, dem deutschen Volk die Herrschaft über die deutsche Stahlproduktion, Eisenproduktion und Kohleförderung zu entreissen, und sie wird einer supranationalen Kontrolle unterstellt.

Da erschienen noch weitere Namen: Depasperi, der Verräter mit der Selbstbestimmung der Tiroler in Süd-Tirol, und Paul Henry Spaak, der belgische Sozialistenführer, gibt vor, Frieden zwischen Deutschen und Franzosen zu schaffen, einfach über die Erben von Clémenceau hinweg, der doch schon den Genozid-Plan von Versailles formuliert hat.

Schon in den 1920er Jahren wird die blaue Farbe für die Fahne einer Europäischen Union definiert.

Das Grundsatzpapier von Kalergi mit der Schaffung eines Multi-Kulti-Europa, die mit der Zerstörung der Macht der Parlamente und Regierungen einhergeht, ist bis in die heutigen Tage [2015] gültig, und findet mit dem „Coudenhove-Kalergi-Preis“ ihren Ausdruck, der Helmut Kohl als Dank dafür verliehen wurde, dass er dem Plan Folge leistete.

Auch dem Freimaurer und mächtigen Europapolitiker Jean-Claude Juncker, Premierminister von Luxemburg, wurde mit diesem Preis geschmeichelt.

Kalergi propagierte immer einen „Pazifismus“, den der Friede der Nationen erfordere, aber er erlaubte gleichzeitig die jüdische Gewalt

Er unterstützte nur die Erklärung über die Gleichheit vor dem Gesetz, bis das aktuelle, jüdische System abgeschafft sein würde. Dies wird als „Beseitigung der ungerechten Ungleichheit“ bezeichnet. Durch die Machtübernahme durch die „adlige, jüdische Rasse“, die dank der Gleichheit entstehen würde, wird diese Gleichheit dann abgeschafft.

Seitdem sind die [hohen, rassistischen Adels]-Juden daran, ihre Macht über die Nichtjuden mittels einer „gerechtfertigten Ungleichheit“ zu festigen…

Kalergi erklärt den unfähigen Leuten, sich selbst zu regieren, und von diesem Punkt an proklamiert er eine Neue Weltordnung. Mit der globalen Abschaffung der Demokratie geben die [hohen, rassistischen Adels]-Juden vor, der ganzen Menschheit Frieden, Kultur und Ernährung zu bringen.

Nur diejenigen, die eine „glückliche Abstammung“ von der „adlig-jüdischen Rasse“ sind dazu qualifiziert, die Menschheit zu dirigieren.

Es wurde gerühmt, dass die Juden die Führer des Sozialismus, des Kommunismus und des Kapitalismus seien

Dies provozierte die Standpunkte der Nationalsozialisten und der Faschisten. Der grosse, jüdische Einfluss in der sowjetischen und in der „US“-Regierung oder in den Geheimdiensten ist leicht beweisbar. Deswegen sind 37% der Mitglieder des NKWD von ethnisch-jüdischer Herkunft, vor allem in den hohen Führungsetagen, obwohl allgemein formuliert, und im Verhältnis zur übertriebenen Teilnahme bei diesen Ideologien die Juden immer eine Minderheit bleiben.

Als er [Kalergi] seinen Plan [im Jahre 1923] vorschlug und er sich als kommunistisch-kapitalistisch-jüdischer Führer rühmte, hatten die Bolschewisten schon Millionen ihrer politischen Gegner umgebracht. Er will „Schiesspulver, Gold und Tinte“ in den Händen der „jüdischen Oberrasse“ vereinigt sehen.

Damit drückt Kalergi seine Schlüsselworte aus, schon lange Zeit vor dem politischen Erscheinen eines Hitler. Generell bestätigt dies einen jüdischen Machtdurst, wie ihn nur die Antisemiten erkannten. Nun [im Jahre 2015] kann man dies beweisen, wie weit ihre Pläne schon gediehen sind (aus: Gerd HonsikAdios Europa: Un Racismo Legal).>

 

Ich erinnere noch einmal an das Friedensprinzip:

Die Friedlichkeit eines Volkes hängt nicht von der Rasse und Identität ab, sondern von den Waffen, über die ein Volk verfügt, und wie man damit umgeht.
Michael Palomino, 18. Juli 2015

 

Zitate aus „Praktiker Idealismus“ zur Umrassung Europas mit Flüchtlingen und Asylanten (1925)

„Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen.

Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen. Denn nach den Vererbungsgesetzen wächst mit der Verschiedenheit der Vorfahren die Verschiedenheit, mit der Einförmigkeit der Vorfahren die Einförmigkeit der Nachkommen.“ (Coudenhove-Kalergi, Praktischer Idealismus, 1925, Seite 21-22)

„In der Regel ist der Urbanmensch Mischling aus verschiedensten sozialen und nationalen Elementen. In ihm heben sich die entgegengesetzten Charaktereigenschaften, Vorurteile, Hemmungen, Willenstendenzen und Weltanschauungen seiner Eltern und Voreltern auf oder schwächen einander wenigstens ab.

Die Folge ist, daß Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit, Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätlosigkeit und Treulosigkeit mit Objektivität, Vielseitigkeit, geistiger Regsamkeit, Freiheit von Vorurteilen und Weite des Horizonts verbinden.“

(Seite 36), Coudenhove-Kalergi: Gründer der PanEUropäische Union, Mitgründer der Europäische Union

========


Einschub von Michael Mannheimer:

12 Minuten

Fakten und Zitate der “Elite” über ihr Ziel der Rassenvermischung.
Mit Original-Zitaten von Kalergi und anderen Vertretern der Vernichtung der Homogenität der Völker.

Prädikat: Äußerst sehenswert!


Kohl, Merkel, Juncker und rassistische anti-europäische Kalergi-Preise

Aus: E-Mail eines guten Informanten H. 7.10.2015

Den Coudenhove-Kalergi-Europapreis erhielten:

1990: Der Zionist Kohl
2011: Die Zionisten-Terroristin Merkel
2014: Der ewige Alkoholiker-Zionist Jean-Claude Juncker.

Quellen:

[1] Absolut hochkrimineller, jüdisch-zionistischer Rassist Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi, Porträt: http://es.metapedia.org/wiki/Richard_Nikolaus_Coudenhove-Kalergi
.
[2] Fahne der Paneuropäischen Bewegung: http://es.metapedia.org/wiki/Richard_Nikolaus_Coudenhove-Kalergi
.
[3] Buch des kriminell-rassistischen Mischlings Kalergi „Pan-Europa“:
http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=paneuropa
.
[4] Buch des kriminell-rassistischen Mischlings Kalergi „Pan-Europa“ 02:
http://www.amazon.de/PANEUROPA-Ra%C3%ADces-Europa-Band-4/dp/8499200176/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1437086576&sr=8-6&keywords=paneuropa
.
[5] Buch des kriminell-rassistischen Mischlings Kalergi: Praktischer Idealismus: http://www.centrosangiorgio.com/occultismo/mondialismo/pagine_mondialismo/il_piano_kalergi.htm

Quelle:
http://www.geschichteinchronologie.com/judentum-aktenlage/zionismus/op/Kalergi/Dt-Kalergi-plan.html