Ilya Ehrenberg – Der Mann, der die „Sechs Millionen “ erfand

2
446
Teilen auf Facebook
Tweet auf Twitter

 

Hallo Leute News for Friends .de ist auf Facebook  gesperrt 30 Tage aber ihr  könnt weiter uns hier besuchen  .danke

Google Übersetzer

Er war ein produktiver Autor, gefeierter Autor verschiedener Romane und anderer fiktiver Werke. Er war der oberste sowjetische Propagandist während des Zweiten Weltkriegs. Er war ein notorischer Lügner und ein pathologisches Monster. Er war ein Jude.

Als führendes Mitglied des von den Sowjets gesponserten Jüdischen Antifaschistischen Komitees trat Ilya Ehrenburg bei Spendensammlungen in den Vereinigten Staaten auf, um die kommunistische Sache zu unterstützen und gefälschte Seifenstücke zu zeigen, die angeblich von den Deutschen aus den Leichen der Toten hergestellt worden waren Juden.

Aber Ehrenburg war vielleicht am berüchtigtsten für seine bösartig anti-deutsche Hasspropaganda im Zweiten Weltkrieg. Darin ermahnte er sowjetische Truppen, alle Deutschen ohne Mitleid zu töten.

Ilja Grigorjewitsch Ehrenburg
27. Januar 1891 – 31. August 1967

In einem Flugblatt mit dem Titel „Töten“ rief Ehrenburg den einfachen russischen Soldaten dazu auf, die Deutschen als unmenschlich zu behandeln. Der letzte Absatz schließt ab:

„Die Deutschen sind keine Menschen. Von jetzt an ist das Wort „Deutsch“ der schlimmste Fluch. Von nun an fällt uns das Wort „deutsch“ schnell ein. Wir haben nichts zu besprechen. Wir werden nicht aufgeregt werden. Wir werden töten. Wenn du nicht mindestens einen Deutschen pro Tag getötet hast, hast du diesen Tag verschwendet … Wenn du einen Deutschen nicht mit einer Kugel töten kannst, töte ihn mit deinem Bajonett. Wenn Ihr Teil der Front ruhig ist und es keine Kämpfe gibt, dann töten Sie einen Deutschen in der Zwischenzeit … Wenn Sie bereits einen Deutschen getötet haben, dann töten Sie einen anderen – es gibt nichts lustigeres als einen Haufen deutscher Leichen. Zähle die Tage nicht, zähle die Kilometer nicht. Zählen Sie nur eins: die Anzahl der Deutschen, die Sie getötet haben. Töte die Deutschen! … – Töte die Deutschen! Töten!“

Und in einem anderen Flugblatt: „Die Deutschen müssen getötet werden. Man muss sie töten … Fühlst du dich krank? Fühlst du einen Albtraum in deiner Brust? … Töte einen Deutschen! Wenn Sie ein aufrichtiger, gewissenhafter Mann sind – töten Sie einen Deutschen! … Töten! “

Dies ist typisch für die stetige Diät von pathologischem Hass, den dieser Jude, der weit von der Front entfernt in Sicherheit ist, an Millionen sowjetischer Truppen verfüttert hat.

Aber nicht nur der gewöhnliche deutsche Soldat, von dem Ehrenburg sprach, beschuldigte er der Gräueltaten, die die Kommunisten selbst begingen. Ehrenburgs Brandschriften waren in der Tat ein Hauptmotivationsfaktor in der Orgie von Mord und Vergewaltigung gegen die Zivilbevölkerung, die stattfand, als sowjetische Truppen in das Herz Europas marschierten. Er appellierte an die untersten, untermenschlichsten Instinkte dieser bolschewistischen Horde und wiederholte seine genozidale Botschaft:

„Töten! Töten! In der deutschen Rasse gibt es nichts als das Böse; nicht einer unter den Lebenden, keiner unter den noch Ungeborenen, sondern ist böse! Befolgen Sie die Anweisungen des Genossen Stalin. Steche das faschistische Biest ein für alle Mal in seinem Versteck aus! Nutze Gewalt und brich den Rassenstolz dieser deutschen Frauen. Nimm sie als deine legale Beute. Töten! Wenn du vorwärts stürmst, tötest du, galante Soldaten der Roten Armee. „

Die Krönung von Ehrenburgs Karriere kam am 22. Dezember 1944, als dieser hasserfüllte Unhold als erster die kabbalistische Figur von Six Million angeblichen jüdischen Opfern des Nationalsozialismus erwähnte und diese Figur dann in die sowjetische Propaganda einführte.

Die Krönung von Ehrenburgs Karriere kam am 22. Dezember 1944, als dieser hasserfüllte Unhold als erster die kabbalistische Figur von Six Million angeblichen jüdischen Opfern des Nationalsozialismus erwähnte und diese Figur dann in die sowjetische Propaganda einführte.

Ehrenburg vergaß nie seine jüdischen Wurzeln und arrangierte vor seinem Tod die Überführung seines Privatarchivs in das Stammeskultzentrum in Yad Vashem in Jerusalem.

Und so ist es ganz passend, dass der Geburtstag dieses psychopathischen Lügnermeisters als ein Tag gewählt worden war, an dem er sich an den Betrug erinnern konnte, den er erfunden hatte und von dem er der ursprüngliche Erfinder war.

Quelle : https://theunitedrepublicblog.wordpress.com/2015/12/30/ilya-ehrenberg-the-man-who-invented-the-six-million/